Archive for the 'VERANSTALTUNGEN' Category

28
Nov
13

letzte Vorbereitungen für die 10 Jahresfeier

1422637_10201739063291986_1126603110_n
Morgen am Freitag den 29.11.2013 ist es soweit.
KONTRASTFILM feiert 10jähriges Bestehen. Die Vorbereitungen laufen auf Hochtouren.
Die Location ist das frisch renovierte Zollhafen Gebäude in der Taunusstrasse.
LineUpWyoming (Live) Dream/Independent Pop
Lichi (freundlicher House und zuvorkommende Elektronik)
Djane Mariposa *latinskabalkanswing* (Baron Mainz)
Soul Damn Fresh (G27)
Jan Brauer (Brandt Brauer Frick, !K7)
Spencer (d‘Arc)
Klaeser&Karrenberg (Herzrasen Mainz)
MattK (Overdrive)
Dualraum

www.facebook.com/mattk.de?fref=ts
www.facebook.com/wyomingtheband
www.myspace.com/mariposamainz
www.facebook.com/SOULDAMNFRESH
www.brandtbrauerfrick.de
www.facebook.com/pages/DArc/136617146398375
www.facebook.com/svenklaeser.de
www.soundcloud.com/stefankarrenberg/
www.facebook.com/mattk.de?fref=ts
www.Soundcloud.com/dualraum

Taunusstrasse/Am Getreidespeicher, 55120 Mainz

Bildschirmfoto 2013-11-28 um 08.39.44

23
Feb
13

Mit Isabella Rossellini zum Abendessen ins Savoy (Mainzer Rhein Zeitung)

Artikel vom 16.2.2013 in der Mainzer Rhein Zeitung

Mainz/Berlin. Zehn Tage lang war Berlin das Epizentrum der internationalen Filmindustrie. Aus der ganzen Welt waren Stars und Sternchen, Drehbuchautoren und Filmemacher zur heute zu Ende gehenden Berlinale 2013 an die Spree gereist. Mittendrin: der Mainzer Filmemacher und Produzent Tidi von Tiedmann, Chef der Produktionsfirma „Kontrastfilm“. Der MRZ schildert Tiedemann seine Erlebnisse auf der Berlinale.

Tidi_Berlinal2013
Tidi von Tiedmann traf bei der Berlinale viele Kreative. Und Isabella Rossellini.
KONTRASTFILM

Herr von Tiedemann, wie sind Sie in die Berlinale eingestiegen?

Ich bin Freitag angereist, war am selben Abend auf einem Empfang in den Ministergärten. Kurioserweise wurde nebenan in der rheinland-pfälzischen Landesvertretung die Ehrung für den deutschen Drehbuchpreis vorgenommen. Ausgerechnet in der Vertretung des einzigen Bundeslandes, das der eigenen Filmszene keine institutionelle Filmförderung bietet…

Was war für Sie Ihr persönliches Berlinale-Highlight?

Definitiv die „Kurzfilm-Brotzeit“. Wir produzieren ja für den Sender arte das Magazin „Kurzschluss“, das eben das Genre des Kurzfilms behandelt. Bei der Brotzeit habe ich in netter Atmosphäre viele spannende Menschen kennengelernt und mit ihnen für arte vor der Kamera Interviews geführt. Üblicherweise trifft man auf den 1000 Empfängen mit 1000 Leuten immer dieselben vier, die man kennt. Bei der Brotzeit war das glücklicherweise anders.

…und was die schlimmste Veranstaltung?

Ohje, am vergangenen Sonntag waren wir im Hotel Adlon. Eine großspurige Einladungskarte gab es, doch dann mussten wir erst mal Schlange stehen, um reinzukommen. Und drinnen? Ekelhaft aufgespritzte Mädels, aalglatte Typen, Catering von „Curry 36“ und „Dunkin‘ Donuts“, ein Getränkestand, auf dem groß der Name des verantwortlichen Schnapsherstellers stand: „Ficken“. Hoffentlich muss ich da nicht wieder hin.

Trifft man Stars auch mal persönlich, abseits vom Trubel?

Klar, Isabella Rossellini zum Beispiel. Sie dreht ja auch Kurzfilme, hat dafür in diesem Jahr die „Berlinale Kamera“ verliehen bekommen. Ich habe sie deswegen interviewt, auch wieder für die Sendung „Kurzschluss“, danach waren wir zusammen essen, im Savoy. Sie ist eine tolle Frau, hat eine Hammerausstrahlung und ist immer noch eine Bombe. Für ihr Alter.

Hat sich der Ausflug nach Berlin für Sie auch geschäftlich gelohnt?

Auf jeden Fall. Ich konnte sehr viele Kontakte zu internationalen Kurzfilmern knüpfen, wir haben einige neue Projekte verabredet und letztlich auch „Kurzschluss“ vorangebracht. Außerdem ist toll, dass die Berlinale ein Publikumsfestival ist. Die Reaktionen des Publikums mitzubekommen, das ist für jeden Filmemacher wichtig.

Das Gespräch führte Dominic Schreiner

05
Dez
12

iPunkt Kreativwirtschaft bei Kontrastfilm 06.12.2012 ab 14:30 Uhr

Liebe Kreative und Kulturunternehmer,

Weiterlesen ‚iPunkt Kreativwirtschaft bei Kontrastfilm 06.12.2012 ab 14:30 Uhr‘

29
Nov
12

Kontrastfilm Filmproduktion FEST @ ALTES AUTOHAUS, MAINZ

Eine Heimat für den Film – PODIUM / KINO / FLOHMARKT / PARTY by Kontrastfilm, TAT und FILMZ

Eine Heimat für den Film - PODIUM / KINO / FLOHMARKT / PARTY by Kontrastfilm, TAT und FILMZ

Das Mainzer Manifest – unsere Petition für eine Film- und Medienförderung für Rheinland-Pfalz – hier unterzeichnen:
www.openpetition.de/petition/online/mainzer-manifest-fuer-eine-film-und-medienfoerderung-fuer-rheinland-pfalz

17:30 Uhr: PODIUMSDISKUSSION
Quo vadis FILM(z) in Rheinland-Pfalz?

19:00 Uhr: KURZFILMKINO
Im Kinosalon durch die ganze Nacht

20:00 Uhr: NACHTFLOHMARKT
Shoppen für zum Tanzen gehn

21:00 Uhr: TANZBAR / 2 Floors
lichi // matt k // dualraum //
Alex Georgj // Thomas Welker „d´Arc
.tweeboomen // New Techno Kid

SPÄTCAFÉ
Vinolounge
Leselounge
Pouristlounge

LEUCHTKÄFER
dieBlase
tiptopexpress
timm & sebastian

DEKO
robertnada
Zexn

 

14
Apr
12

komm und hol mich – im Wettbewerb der Grenzland Filmtage

Der Kurzfilm „komm und hol mich“ von Arne Ahrens läuft am Donnerstag, 12.04.2012 19:30 Uhr und Freitag, 13.04.2012 im Wettbewerb der Grenzland Filmtage in Selb. Die diesjährige Preisverleihung der Publikumspreise in den Kategorien Spiel-, Dokumentar- und Kurzfilm findet am Sonntag 15.04.2012 unmittelbar nach dem Grenzland-Filmtage Frühstück im Brauhaus Ploss statt. Ebenso wird der Nachwuchsförderpreis der Sparkasse Hochfranken vergeben. Beginn 11 Uhr. Wir drücken die Daumen;)

Eric Ventker … Julian
Patrick von Blume …Vater
Olivia Augustinski … Mutter
Nadine Kösters … Lena
Flavia Stein … Katja

 

Genre: Drama, Kurzfilm
Regie: Arne Ahrens
Buch: Arne Ahrens
Kamera: Thomas Vollmar
Musik: Matthias Hornschuh
Produzent: Thomas Vollmar

23
Mrz
12

Grossstadträuber am 30. März 2012 auf arte

Der Kurzfilm Grossstadträuber, den Kontrastfilm mit dem Regisseur Arne Ahrens 2006 produzierte, läuft Freitag 30. März 2012 um 00.00 Uhr auf ARTE. Wir freuen uns darauf, den Film einmal wieder im Fernsehen zu sehen und wünschen allen Zuschauern viel Vergnügen…

 

Inhalt:

Ein ziemlich mieser Tag für Tomek – zuerst verliert er seinen Geldbeutel und dann noch seine Freundin. Da trifft er in einer Bar auf die Taschendiebin Hanne… Prämierter Kurzfilm von Arne Ahrens über zwei Verlorene, die im Laufe einer schicksalhaften Nacht in der Anonymität der Großstadt zueinanderfinden.

 

Hauptrollen: Fabian Busch, Julia Brendler

Nebenrollen: Tim Riedel, Jan Schuba

Buch, Regie, Schnitt: Arne Ahrens 

Bildgestaltung: Rainer Speidel

Ton: Holger Jung

Sounddesign: Bernd Thurig

Ausstattung: Anne Werner, Alexandra Götz

Maske: Claudia Gaida

Produktion: Dirk Wellbrock

Aufnahmeleitung: Tidi v. Tiedemann

Kostüm: Patrizia Pulkowski

Baubühne: Sven Hummel

Kameraassistenz: Nina Mettmann

Materialassistenz: Simone Schnipp

Oberbeleuchter: Alexander Griesser

Beleuchter: Genaro Abbati, Michael Heinz

Produktionsassistenz: Simone Gemmer, Nina Weinmann

Regieassistenz: Michael Schwarz, Kerstin Krieg

Script Fahrer: Thorsten Krieger


 

 

01
Dez
11

kontrastfilm gewinnt beim Filmz Festival zwei Publikumspreise

Der Kurzfilm KOMM UND HOL MICH von Arne Ahrens gewinnt den lokalen Kurzfilmwettbewerb mit 250 Euro Preisgeld und einer Trophäe des Steinstudios Inge Griss. Der Film NORDCAP von Gesa Knolle und Erik Lange gewann den mit 125 Euro dotierten zweiten Platz. Die Kurzfilme wurden beide 2010 von Kontrastfilm mit Unterstützung der Hessischen Filmförderung (HR) bzw. der Mediengesellschaft und Filmförderung für Niedersachsen und Bremen produziert.




%d Bloggern gefällt das: