Archive for the 'FILMPREISE' Category

15
Feb
12

NORDKAP gewinnt F.W.Murnau Preis 2012

Der Kurzfilm von Gesa Knolle und Erik Lange gewinnt einen der begehrtesten Filmpreise in Deutschland. Den Friedrich-Wilhelm-Murnau Preis. Neben 2000 Euro Preisgeld erhalten die Produzenten Referenz-Mittel von der FFA für ein Folgeprojekt.

Die Kurzfilmpreis-Jury hat am 20.01.2012 in Ihrer Auswahlsitzung alle zur Teilnahme am Murnau-Kurzfilmpreis gemeldeten Filme gesichtet und acht herausragende Kurzfilme mit Kinoeignung ausgewählt, die mit dem Murnau-Kurzfilmpreis 2012 ausgezeichnet werden.

Die offizielle Preisverleihung wird am Freitag, 11. Mai 2012 um 19:00 Uhr in Wiesbaden in der „Caligari FilmBühne“ stattfinden.

www.nordkap-derfilm.de

www.kontrastfilm.de

www.wiesbaden.de/microsite/caligari/

www.flussaufwaertsfilm.de

Advertisements
01
Dez
11

kontrastfilm gewinnt beim Filmz Festival zwei Publikumspreise

Der Kurzfilm KOMM UND HOL MICH von Arne Ahrens gewinnt den lokalen Kurzfilmwettbewerb mit 250 Euro Preisgeld und einer Trophäe des Steinstudios Inge Griss. Der Film NORDCAP von Gesa Knolle und Erik Lange gewann den mit 125 Euro dotierten zweiten Platz. Die Kurzfilme wurden beide 2010 von Kontrastfilm mit Unterstützung der Hessischen Filmförderung (HR) bzw. der Mediengesellschaft und Filmförderung für Niedersachsen und Bremen produziert.

01
Dez
11

Deutscher Fernsehpreis Beste Dokumentation 2011 für „wärst du lieber tot?“

Der Film „Wärst du lieber tot?“ (ZDF Kleines Fernsehspiel/Fortune Cookie GbR Hamburg), bei dem Thomas Vollmar, Absolvent des Studiengangs Mediendesign an der FH Mainz, als hauptverantwortlicher Kameramann mitgewirkt hat, ist mit dem Deutschen Fernsehpreis 2011 „Beste Dokumentation“ ausgezeichnet worden. Drehbuch und Regie lagen in den Händen von Christina Seeland. In ihrem Debütfilm hat sie sechs schwerstkranke Menschen im Alter zwischen 35 und 55 Jahren begleitet, die sich berührend ehrlich der Titelfrage stellen und in überraschenden Antworten erzählen, warum das Leben für sie lebenswert ist. Neben den sechs Hauptfiguren werden auch ihre Familienangehörigen, Freunde und das Pflegepersonal vorgestellt. Es ist ein besonderer Film über Begegnungen mit Menschen, denen man normalerweise nicht so nahe kommt, ein Film, der sich liebevoll und mutig mit den heiklen Themen Behinderung und Tod auseinandersetzt und ein Plädoyer für das Leben ist.

Christina Seeland, Jahrgang 1973, ist Theaterregisseurin und arbeitet seit 15 Jahren in der Behindertenpflege. Sie hat bei Jürgen Flimm, Johann Kresnik und Pina Bausch studiert und assistiert und u.a. am Thalia Theater Hamburg, an der Volksbühne Berlin und am Theater an der Sihl in Zürich inszeniert.

Thomas Vollmar, geb. 1971, hat nach seinem Studium des Mediendesigns an der FH Mainz Film/Kamera bei Hark Bohm, Karl Walter Lindenlaub und Wedigo von Schulzendorf an der Hamburg Media School studiert. 2003 gründete er zusammen mit Tidi von Tiedemann die Firma KONTRASTFILM auf dem Gelände des Medienhauses Mainz. Zu dem Projekt kam er als fünfter Kameramann. Der Film wurde an 20 Drehtagen in Etappen von jeweils zwei Tagen gedreht. Thomas Vollmar absolvierte 12 Drehtage und wurde nachträglich als hauptverantwortlicher Kameramann im Abspann aufgeführt.

Der Deutsche Fernsehpreis ist ein Preis der im Oktober 1998 von den Fernsehsendern ARD, ZDF, RTL und Sat.1 gegründet wurde. Als Vorbild diente der US-amerikanische Fernsehpreis Emmy, wenngleich der Deutsche Fernsehpreis nicht von einer Fernsehakademie vergeben wird. Die beiden ehemaligen Fernsehpreise Telestar (Das Erste und ZDF) und Goldener Löwe (RTL) gingen im Deutschen Fernsehpreis auf. Die Preisverleihung findet seit 1999 jedes Jahr Ende September bzw. Anfang Oktober in Köln statt.

Projektinformationen:

Fortune Cookie Filmproduction & Christina Seeland in Koproduktion mit dem ZDF / Das Kleine Fernsehspiel.
Drehort: Hamburg und Umgebung 2010
Buch und Regie: Tina Seeland
Produzent: Ilona Schultz, Björn Eggert/Fortune Cookie Filmproduction mit Unterstützung durch die Hamburgische Kulturstiftung
Redaktion: Katharina Dufner, ZDF/Das kleine Fernsehspiel
Länge: ca. 69 Min.
Sendetermin: ZDF Mo 15.11.10 (00:15 Uhr) Quote: 6,6%
Kamera: Thomas Vollmar, Bettina Herzner

01
Dez
11

Tidi von Tiedemann verleiht im Namen von Kontrastfilm zwei Preise bei dem FILMZ Festival in Mainz

Am  Sonntag gingen mit dem Kurzfilmwettbewerb und der anschließenden Preisverleihung im Residenz & Prinzess Filmtheater fünf erfolgreiche Festivaltage zu Ende.

Im Kurzfilmwettbewerb gewann „Pärchenabend” von Hardi Sturm den mit 500 Euro dotierten Preis für den besten Kurzfilm, gestiftet von der Mainzer Produktionsfirma Kontrastfilm, die FILMZ seit vielen Jahren unterstützt. Auch in diesem Jahr wurden die Siegerfilme wieder vom Publikum per Stimmzettel gewählt. Mit den Preisträgern verkündeten die Moderatoren des Abends auch die Besucherzahlen: Auch in diesem Jahr knackte das Festival trotz des verschlankten Festivalprogramms die Fünftausender-Marke – insgesamt 5.170 FILMZ-Fans genossen 2011 das Filmfest.

Der einzige Jurypreis des Festivals für den besten Drehbuchpitch ging mit 300 Euro Preisgeld und der “Gläsernen FILMZ-Flamme”, gesponsert von Kontrastfilm, sowie einem professionalen Lekorat durch einen ZDF-Fernsehredakteur an Lissa Lehmenkühler für die bestechende Vorstellung ihres Treatments für „Amokkoma.”

09
Dez
10

Kontrastfilm vergibt Kurzfilm- und Drehbuchpreis beim FILMZ Festival 2010

Die Kurzfilmkonkurrenz, deren Preisgeld mit 500 Euro dotiert ist, gewann der Publikumsliebling „Wattwanderer“ von Max Zähle und der einzige Jurypreis des Festivals für den besten Drehbuchpitch mit 300 Euro Preisgeld ging an Friederike Bloch für die überzeugende Vorstellung ihres Treatments für den Animationsfilm „Hometown Sugarland“. Beide Preisgelder stiftet hier die Mainzer Produktionsfirma Kontrastfilm, die FILMZ bereits seit vielen Jahren unterstützt.

09
Dez
10

Kontrastfilm gewinnt MKN Award 2010

In der Kategorie „Film“ sicherte sich dieKontrastfilm GbR aus Mainz den ersten Platz. Aufgabe war die Erstellung eines Dokumentarfilms über die Entstehung des Weltnaturerbes „Grube Messel“ für das neu eröffnete Besucherinformationszentrum. Im Mittelpunkt stand das moderne Konzept der Ausstellung: Wissenschaft spielerisch erfahrbar machen! Die Jury zeigte sich vom „spannenden Einstieg“, den „hervorragende Protagonisten“ und dem „überraschenden und sehr gelungenen Erklärteil“ begeistert.

www.medienkompetenznetz.de

www.grube-messel.de

30
Sep
10

Was haben…

… der Fernsehsender Arte, San Francisco in Californien, Capalbio in der Toscana und Wilmington in North Carolina gemeinsam? Alle zeigen in den nächsten Tagen und Wochen unseren Kurzfilm EDGAR von Fabian Busch!

Den Anfang macht der Fernsehsender Arte der EDGAR in seinem Kurzfilm-Magazin KurzSchluss am Freitag den 01. Oktober 2010 um 01:05 zeigen wird. Link

Das XVII Capalbio Cinema International Short Film Festival in Italien findet zwischen dem 07.und 10. Oktober statt und hat EDGAR in seinen Wettbewerb eingeladen. Damit findet auf diesem Festival auch die italienische Premiere unseres Kurzfilms statt. Link

Das Goehte-Institut veranstaltet alljährlich in San Francisco das deutschsprachige Festival Berlin&Beyond. Hier wird EDGAR zwischen dem 22. und 28. Oktober zu sehen sein und seine Westküsten-Premiere feiern. Link

Dann geht es wieder einmal quer über den Kontinent an die Ostküste. Dort hat das Independentfilm-Festival Cucalorus EDGAR in seinen Kurzfilmwettberb eingeladen. Das Festival findet dieses Jahr zum sechzehnten mal vom 11. bis 14. November in Wilmington/North Carolina statt.  Link




%d Bloggern gefällt das: